Home | Kontakt

Max Schmidheiny Lecture von Prof. Niall Ferguson zum Thema "Unternehmerische Freiheit im neuen globalen Finanzsystem"

 
Prof. Niall Ferguson, Laurence A. Tisch Professor of History an der Harvard University und William Ziegler Professor an der Harvard Business School, hält am 7. Mai 2010 an der Universität St. Gallen (HSG) im Rahmen des 40. St. Gallen Symposium die Max Schmidheiny Lecture zum Thema "Unternehmerische Freiheit im neuen globalen Finanzsystem".

Die Max Schmidheiny Lecture soll einen Impuls setzen für die Auseinandersetzung mit Grundsatzfragen einer zukunftsfähigen Wirtschaftspolitik und für einen intensiveren Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Insbesondere ist sie der Leitfrage nach der Rolle individueller Freiheit und Verantwortung für wirtschaftliche und gesellschaftliche Prosperität gewidmet, die in der westlichen Welt nur zu leicht als selbstverständlich gesichert angenommen werden.

Mit der Ermöglichung der Lecture am 40. St. Gallen Symposium führt die Max Schmidheiny-Stiftung ihre Tradition der Stimulierung ordnungspolitischer Diskussionen fort und knüpft an ihre langjährige Verbundenheit mit der St. Galler Initiative an. Die Max Schmidheiny Lecture und die Einladung von Professor Niall Ferguson sind das besondere Geschenk der Max Schmidheiny-Stiftung zum 40. Geburtstag des St. Gallen Symposiums.

Die globale Finanz- und Wirtschaftskrise hat schonungslos aufgedeckt, mit welcher unverminderten Aktualität und Brisanz sich die Frage nach einer nachhaltigen Rahmenordnung für eine prosperierende Wirtschaft und Gesellschaft nach wie vor stellt, die in den zwei Jahrzehnten seit dem Fall der Berliner Mauer in den Hintergrund gedrängt worden ist. Allenthalben wird eine neue Balance zwischen Markt und Staat, zwischen Finanz- und Realwirtschaft gefordert. So intensiv und kontrovers die weltweite Debatte um das „new normal“ (Mohamed El-Erian) zurzeit auch geführt wird, eines scheint bereits festzustehen: der Staat, der lender of last resort in der Krise, soll stärker regulieren und die Finanzwirtschaft, die aufgrund schwerwiegender Fehlentwicklungen beinahe kollabiert wäre, massiv eingrenzen. Kritische Fragen nach der Grenze der staatlichen Handlungsfähigkeit, nach dem komplexen Verhältnis zwischen Finanzsystem und Realwirtschaft oder nach der Basis für individuellen und gesellschaftlichen Wohlstand in einer globalen, wissensbasierten Wirtschaft werden weitgehend ausgeblendet.

Als Historiker von Weltruf und führender Beobachter der geschichtlichen und aktuellen Entwicklung des globalen Wirtschafts- und Finanzsystems ist Niall Ferguson besonders berufen, einige dieser zu wenig beleuchteten Aspekte zu hinterfragen. In seiner Forschung und in seinen Publikationen liegt sein Augenmerk stets auf den Wechselwirkungen zwischen der evolutionären Dynamik des Finanzsystems und der politischen wie gesellschaftlichen Entwicklung sowie auf dem vielschichtigen Gewebe der unterschiedlichen Akteure in Finanzmarkt, Politik, Militär, Wissenschaft und Gesellschaft.

Mit der Max Schmidheiny Lecture zum Thema „Unternehmerische Freiheit im neuen globalen Finanzsystem“ schlägt Niall Ferguson die Brücke zwischen den Diskussionen am 40. St. Gallen Symposium, das sich der Rolle von Unternehmern im wirtschaftlichen Wandel annimmt, und der Kernfrage der zukünftigen Rahmenordnung der globalen Wirtschaft.
 
» Transkript der Max Schmidheiny Lecture von Prof. Niall Ferguson (PDF)
 
» Slides zur Max Schmidheiny Lecture von Prof. Niall Ferguson (PDF)
 
» Video der Max Schmidheiny Lecture von Prof. Niall Ferguson (Youtube)
 
» Mehr Informationen zur Max Schmidheiny Lecture
 
» Mehr Informationen zum 40. St. Gallen Symposium (externer Link)
 
» Mehr Informationen zu Prof. Niall Ferguson auf der Harvard-Website (externer Link)