Home | Kontakt
3. April 2008: 100. Geburtstag von Max Schmidheiny

Am 3. April 2008 hätte Dr. h.c. Max Schmidheiny (1908-1991) seinen 100. Geburtstag feiern können. Zudem jährt sich in diesem Frühjahr zum 30. Mal die Gründung der Stiftung, die Max Schmidheiny anlässlich seines 70. Geburtstages geschaffen hat und die seinen Namen trägt.

Diese beiden Ereignisse sind in mehrfacher Hinsicht von grosser Bedeutung: Die international verflochtene, dynamische und wettbewerbsfähige Schweizer Wirtschaft von heute und die Schweiz als offenes, freies und wohlhabendes Land wären ohne die Unternehmerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts undenkbar - unter denen Max Schmidheiny ohne Zweifel eine der bedeutendsten war. Neben seinen Verdiensten für die wirtschaftliche Entwicklung der Schweiz verkörperte Max Schmidheiny die spezifisch schweizerische Verbindung von unternehmerischem Wirken und politischem wie gesellschaftlichem Horizont.

So sehr dieses Engagement in der Schweiz und weltweit grosse Tragweite entfaltete, darf das ganz besondere Gewicht des Wirkens von Max Schmidheiny für seinen Heimatkanton St. Gallen und insbesondere für die Universität St. Gallen (HSG) nicht vergessen werden. Diese besass in Max Schmidheiny einen Förderer von unschätzbarem Wert. Die für die heutige Position der HSG entscheidende Weiterbildungsstufe wurde massgeblich von ihm und seiner Familie ermöglicht. Zudem leistete er mit seiner Unterstützung des International Students’ Committee (ISC) und dessen St. Gallen Symposium sowie der Max Schmidheiny-Stiftung einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der HSG zu einem weltweit beachteten Ort des Dialogs zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.
 
» Lebenslauf von Max Schmidheiny
 
 
Medienecho zum 100. Geburtstag von Max Schmidheiny: 
 
» Hintergrundartikel zum Leben und Wirken von Max Schmidheiny, Neue Zürcher Zeitung vom 3. April 2008
» HSGBlatt vom 17. März 2008 (Campuszeitung der Universität St. Gallen)
» alma 02/08 (Magazin der Alumni der Universität St. Gallen)