Home | Kontakt

38. St. Gallen Symposium, 15.-17. Mai 2008

 
Die aktive Förderung des International Students’ Committee (ISC) durch die Max Schmidheiny-Stiftung prägt das 38. St. Gallen Symposium wesentlich mit: Die öffentliche Special Session „No Excuses! The Business Community’s Responsibility to Foster and Safeguard a Free Market Order” erinnert an den 100. Geburtstag von Dr. h. c. Max Schmidheiny (1908-1991), und Prof. Marco Becht, der in diesem Semester als Max Schmidheiny-Gastprofessor für Unternehmertum und Risiko an der Universität St. Gallen wirkt, leitet eine Work Session zum Thema „Are Activist Investors a Threat to the Values of the Companies They Own?”.
 
Mit der Special Session „No Excuses! The Business Community’s Responsibility to Foster and Safeguard a Free Market Order”, die am Donnerstagabend des diesjährigen St. Gallen Symposium stattfindet, erinnert das organisierende International Students’ Committee (ISC) an seinen grossen Förderer Max Schmidheiny, dessen Geburtstag sich am 3. April zum 100. Mal jährte, und gedenkt damit eines Supporters der ersten Stunde, der – gemeinsam mit seiner Familie – entscheidend sowohl zur heutigen Position des St. Gallen Symposiums wie auch der Universität St. Gallen (HSG) als weltweit beachteter Ort des Dialogs zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft beigetragen hat.
Dr. Claus J. Raidl (Böhler-Uddeholm AG), Dr. Gerhard Schwarz (Neue Zürcher Zeitung) und Wilhelm Wilhelmsen (Wilh. Wilhelmsen ASA) werden unter der Leitung von Vendeline von Bredow (The Economist) über die Verantwortung diskutieren, welche der Wirtschaft für die langfristige Sicherung einer freiheitlichen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung zukommt – gerade angesichts des derzeit massiv geschwundenen Vertrauens breiter Kreise in die Wirtschaftsführung.
Die Special Session findet – in englischer Sprache – am Donnerstag, 15. Mai 2008, von 18.15-19.45 Uhr im Weiterbilungszentrum Holzweid (WBZ) der Universität St. Gallen, Holzstrasse 15, 9010 St. Gallen, statt. Sie ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Türöffnung ist um 17.45 Uhr.
» Mehr Informationen zur Special Session auf der Website des St. Gallen Symposium
 
Innerhalb ihres Schwerpunkts „Unternehmertum und Risiko“ ermöglicht die Max Schmidheiny-Stiftung der Universität St. Gallen die Max Schmidheiny-Stiftungsprofessur für Unternehmertum und Risiko im Bereich Law and Economics. Als innovatives Modell privater Lehrstuhlfinanzierung ist die Professur als sich gegenseitig ergänzende Kombination einer Tenure-Track-Nachwuchsprofessur und eines Programms hochkarätiger Gastprofessuren ausgestaltet. In diesem Frühjahrssemester wirkt Herr Prof. Marco Becht, Professor of Finance and Economics, Université Libre de Bruxelles, und Executive Director, European Corporate Governance Institute, als Max Schmidheiny-Gastprofessor für Unternehmertum und Risiko. Im Rahmen seiner Anwesenheit in St. Gallen wird er am St. Gallen Symposium eine Work Session zum Thema “Are Activist Investors a Threat to the Values of the Companies They Own?” halten.
» Mehr Informationen zur Max Schmidheiny-Stiftungsprofessur für Unternehmertum und Risiko
 
Seit ihrer Gründung unterstützt die Max Schmidheiny-Stiftung das International Students’ Committee (ISC) und dessen St. Gallen Symposium – das internationale Management-Symposium an der Universität St. Gallen, in dessen Rahmen von 1979-2003 der Max Schmidheiny-Freiheitspreis verliehen wurde. Als Förderer des ISC wird sich die Stiftung auch am 38. St. Gallen Symposium aktiv in die Diskussionen einbringen. Insbesondere wirkt Herr Urs W. Schoettli, Fernostkorrespondent der Neuen Zürcher Zeitung und Mitglied des Stiftungsrates der Max Schmidheiny-Stiftung, als Moderator eines Panels am Programm des Symposiums mit.
» Mehr Informationen über das St. Gallen Symposium